Warum empfehlen wir stets alles mit einem Arzt zu konsultieren?

Obwohl während der gesamten Zeit der Anwendung von Peloidbreien, -laugen und -extrakten zur Unterstützung der Gesundheit und Genesung bei verschiedenen Beschwerden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse dokumentiert wurden, sollte Ihr behandelnder Arzt insbesondere im Falle einer anderen als kosmetischen Nutzung von Peloidmitteln oder deren Anwendung zu Regenerationszwecken über alles Bescheid wissen. Dies gilt im Falle von Scheidentampons ohne Ausnahme.

Wir setzen voraus, dass die Beziehung zwischen einem Arzt und seinem Patienten auf Verantwortung, Offenheit und Vertrauen begründet sein sollte. Seitens des Patienten ist es erforderlich, an die therapeutische Beziehung in gleicher Weise heranzugehen. Sie haben ein volles Recht auf verantwortungsvolles, kommunikatives und patientennahes Herangehen von Seiten des Arztes. Eine notwendige Bedingung besteht jedoch darin, dass auch Sie in die therapeutische Beziehung das gleiche und in gleichem Maße investieren. Auf ihrem Arzt liegt die volle Verantwortung für Ihre Heilung. Auf Ihnen liegt die volle Verantwortung für Ihre Genesung.

Das vaginale Peloid-Tampon stellt ein gesundheitliches Hilfsmittel dar, das Ihnen helfen kann, Ihre Beschwerden zu lindern. Es kann die Genesung bei einer Reihe von Störungen und Erkrankungen unterstützen und erleichtern. Es kann die Widerstandskraft gegenüber schädlichen äußeren Einflüssen verbessern. Es kann bei schnellerer Heilung und Regeneration helfen. Jedoch sollte der Grund der Veränderung Ihres Gesundheitszustandes immer so weit wie möglich erklärt werden. Vergessen Sie auch nicht, dass kein Hilfs- und Heilmittel die Mängel in Ihren Regime- und Lebensgewohnheiten ersetzen kann. Schätzen Sie Ihren Körper deshalb zumindest in dem Maße, dass Sie ihn nicht schwächen werden.

Sie treffen sicher nicht nur im Gespräch über die Problematik vaginaler Torftampons auf verschiedene Herangehensweisen ihrer Therapeuten. Bei entgegenkommender Meinung werden Sie es leichter haben. Im Falle einer ablehnenden Meinung ist es nicht erforderlich, sofort die persönliche und professionelle Qualität des Arztes in Frage zu stellen. Ihr Arzt kann einen Grund dafür haben - vielleicht ist bei Ihnen die Anwendung vaginaler Torftampons nicht geeignet oder womöglich erwartet Sie ein therapeutischer Plan, der die Anwendung vaginaler einmaliger Tampons zeitweilig oder dauerhaft ausschließt.

In einer Reihe von Fällen kann die ablehnende Stellungnahme des Arztes aus Vorsicht geschehen, denn es geht um Ihre Gesundheit, der er vor allem nicht schaden möchte. Ein zweiter Grund kann in fehlenden fachlichen Informationen liegen. In diesem Fall können Sie insbesondere dadurch helfen, dass Sie Ihrem Arzt Zeit geben, sich mit der Problematik zu beschäftigen. Zögern Sie nicht, ihm die Verpackungsinformation, Verweise auf interessante Webseiten, Fach- und populäre Literatur vorzulegen und nicht zuletzt auch auf Arbeitsstätten hinzuweisen, die mit der Methodik langfristige klinische Erfahrungen gemacht haben. Sprechen Sie mit Patientinnen, die bereits mit einer solchen Behandlung Erfahrungen gemacht haben. Es gibt viele Informationen über die Sicherheit und die Wirkungsweise von Torf!


- nach oben -